Modernisierung im Werkzeugbau

23.01.2018

Gleich zu Beginn des Jahres 2018 wurde in unserem Werkzeugbau – wenn auch leicht verspätet – eine neue Mori-Drei-Achsen-Fräsmaschine in Betrieb genommen. Diese Investition wurde nötig, da die im Einsatz befindliche Maschine den zukünftigen Anforderungen an Genauigkeit und Geschwindigkeit nicht mehr gewachsen war. So können nun durch die deutlich erhöhte Spindeldrehzahl unsere Qualitätsteile schneller in verbesserter Präzision hergestellt werden. Verbunden mit dieser Investition war auch der Kauf eines separaten Werkzeug-Voreinstellgerätes, welches dafür sorgt, dass die Vermessung der Werkzeuge schneller und noch genauer gelingt. Dieses Gerät der neuesten Generation macht es möglich, alle CNC – Fräs- und Drehmaschinen in einem Netzwerk zu vereinigen. So können alle Maschinen bei ihren Bearbeitungsgängen diese Optimierung nutzen.

Wenn Sie mehr über die Qualität bei Klauke wissen möchten, schauen Sie doch mal auf unsere Internet-Seite „Sicherheit und Zuverlässigkeit durch Qualität“.